Startseite
    C= 64 im Netz
    C= 64 Allgemein
    Mein C= 64
    Konsolen
    Musik
    Leben:Chaos
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/commodore64

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Computeranimation im Wandel der Zeit

Toy Story war der erste, vollständig am Computer animierte (und im Kino veröffentlichte), abendfüllende Zeichentrickfilm. Und zugegeben, meiner Meinung nach hat er die zahlreichen Lorbeeren zurecht eingeheimst. Schließlich hat er eine wahre Lawine an Computer-animierten Filmen losgetreten, die heute, im Jahre 2007, den klassischen handgezeichneten Trickfilm (leider) so gut wie vollständig aus den Kinos vertrieben hat.

Ganze 12 Jahre alt ist es mittlerweile her, dass "Toy Story" Millionen Zuschauer in die Kinosäle trieb und auch nach heutigen Maßstäben sieht er dennoch nicht antiquitiert aus. Das liegt wohl an der cartoon-artigen Darstellung der "Toy-Story"-Welt, die nur selten zum Vergleich mit der Realität verleitet.

Das "Toy Story" allerdings erst ein spätes Kapitel in der Geschichte der Computeranimation ist, sieht man daran, dass bereits in den späten 70er(!) Jahren und den frühen 80ern Animationen erstellt worden sind, die denen der wesentlich später erschienenden Animationsfilme kaum nachstehen. Teilweise hat sich an der grafischen Qualität der Werke bis heute nicht viel verändert. Der große Unterschied liegt in der benötigten Rechenkapazität, um solche Filme zu erstellen. Früher brauchten für wenige Sekunden Animationsfilm selbst ganze Rechenzentren mehrere Wochen. Heute geht das selbst am heimischen PC oder oder auch sogar am Amiga (schließlich war er die Geburtsstätte für jene große Vielfalt an 3D-Animations-Software, die bis heute sowohl im Heimgebrauch sowie in professionellen Produktionen genutzt wird) wesentlich schneller.

Bei Youtube findet man einige Video-Perlen, die veranschaulichen, dass unsere ach so moderne, computeranimierte Kinowelt gar nicht so modern ist. Einige Beispiele habe ich Euch mal herausgepickt:

 


Hier handelt es sich um einen frühen Animationstest für den geplanten Disney Film "Where the Wild things are". Er kombiniert in 3D gerenderte Hintergründe mit am Computer gezeichneten Trickfiguren. Das Video stammt von 1983, zeigt aber, dass zu der Zeit schon eine Menge möglich war. Walt Disney hat den Film übrigens nie fertig gestellt. Warner Brothers sicherten sich die Rechte an "Where the Wild Thing are" dann irgendwann und setzten sie um - im traditionellen Animationsstil.


1975 haben 2 Studenten der Computerwissenschaften diese Echtzeitanimation erstellt. Es sind in dem Video zwar nur ein paar Sekunden zu sehen, aber das Ganze sieht schon mal verdammt nach einem der typischen 3D-Bildschirmschoner aus, die man heute alles Nase lang vorgesetzt bekommt. Großartig!


Bei diesem Video scheiden sich die Geister. Es soll sich dabei um eine 1968 mit dem russischen Computer BESM-4 gerenderte Animation handeln. Es geistert allerdings das Gerücht umher, es handele sich bei dieser Sequenz um einen 2003 von Dänischen Produzenten erstellter "Aprilscherz". Vielleicht weiß ja einer von Euch mehr dazu. Interessant anzusehen ist es dennoch allemal.


Bei diesem Video handelt es sich um das "Computer generated Ballet" aus der Mitte der 60er Jahre. Es geht also noch minimalistischer. Hier sind lediglich einige Vektormännchen und Weibchen zu sehen, die eine Balletähnliche Choreographie aufführen. Aber immerhin. Ich habe nicht gewusst, dass so etwas in den 60ern schon möglich war.


Zurück in die 80er. Hierbei handelt es sich um einen kleinen Bericht über die Produktion eines der ersten computer-generierten Werbespots. Interessant ist auch der frühe Ansatz einer Art "Motion Capturing" zur Verwirklichung der Animation der gerenderten Figur.

Der sogenannte "Pencil Test" von Pixar (soweit ich weiß. Gerendert auf einem Apple II! Pixar, ursprünglich die Animationsabteilung von George Lucas (Star Wars) Special-Effects Firma ILM (Industrial Light & Magic), und seit 1986 unter der Führung von Steve Jobs(Geschäftsführer von Apple sowie Pixar bis 2006) als eigenständiges Unternehmen, ist wohl das dominanteste Unternehmen in Sachen 3D-Animationsfilm. Nach vielen Erfolgen in Zuammenarbeit mit Walt Disney (z.B Toy Story, Findet Nemo) und dem Vertragsende mit der Trickfilm-Traditionsschmiede nach dem Disney/Pixar-Film "Cars", wurde Pixar Anfang 2006 dennoch für 7,6 Milliarden US$ von der Walt Disney Company übernommen. Steve Jobs wandert somit in den Aufsichtsrat von Disney und ist somit größter Einzelaktionär des Unternehmens. Schade. Irgendwas habe ich falsch gemacht .


Die "Genesis" Sequenz aus Star Trek II: Der Zorn des Kahn von 1982 ist ein weiteres beeindruckendes Beispiel von computererzeugter Grafik im Kontext der jeweiligen Zeit. Erstellt wurde diese Sequenz von ILM.

Nun, das solls fürs erste gewesen sein. ich hoffe, Euch haben die Videos etwas Freude bereitet und ihr konntet Euch einen Überblick über die Geschichte der Computeranimation verschaffen.

21.1.07 15:40
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung